Zeichnen, Wachsen, Färben, Trocknen – „Batik heute“

Es riecht nach Wachs und Farbe, Reißzwecken fliegen, Stoff wird gerissen, Fragen beantwortet, Salz nachgekauft. Farbe spritzt, Wasser zum Ausspülen kommt, die Wäscheleine auf dem Dach ist voll.

Im August 2006 reiste die Batik- und Holztafelbildkünstlerin Irene Schleer aus Deutschland in den Jemen, um interessierten Frauen das indonesische Handwerk zu lehren, mit dem sie selbst seit über 35 Jahren vertraut ist. Der von ihr angebotene Batik-Workshop gestaltete sich als eine geschäftige Farbenfabrik, dessen rund zwanzig Teilnehmerinnen in knapp vierzehn Tagen ein stolzes Sortiment an farbenfrohen Kunstwerken von erstaunlicher Qualität erarbeiteten. Die Motive standen frei zur Auswahl, und so wuchsen Schicht um Schicht auf Baumwolle und Seide Blumen, Tiere, Häuser, Landschaften, Fenster, Moscheen und berühmte Bauwerke des Jemen.

Der Eifer der Sonne stand dem Eifer der Frauen in nichts nach, und half den Teilnehmerinnen die kurze Lehrzeit effektiv zu gestalten. Dies überraschte auch Frau Irene Schleer: In Deutschland brauche der Stoff nach einer Färbung etwa einen ganzen Tag zum Trocknen, hier kaum mehr als eine Viertelstunde. mehr

zurück