Al Qa`a      

Ein Stadtspaziergang 

 

Das Viertel (al Ruba’) al-Qa’a ist Vielen nahezu unbekannt. Obwohl zentral gelegen, bietet es nicht die Vorzüge eines pittoresken Souvenir-Marktes und lockt wenig die Leute an. Als altangestammtes Wohnviertel gehört es jedoch integral zu Alt-Sanaa, auch wenn die gängige Vermarktung der Altstadt dies nicht glauben lassen mag. Die Wohnqualität in den typischen Hofhäusern ist in vieler Hinsicht der in den Turmhäusern in nichts nachstehend; dennoch wird wenig unternommen, um diese Häuser eines von einer generischen Verarmung geprägten Viertels zu bewahren. Unfachmännische Renovierungen - wie auch deren komplette Unterlassung  - tragen ihren Teil dazu bei, generell fehlte es aber bis in die jüngste Zeit, trotz einzelner dahingehender Schritte, an einer Lobby, die Viertel al-Qa’a, al-Bawnya und Bir Al-Azab unter städtebauliche, substanzerhaltende Maßnahmen wie in das Kulturerbe-Programm langzeitlich mit aufzunehmen. Dies geschah erst 2005.

Dieser Spaziergang führt durch eines dieser Viertel, al-Qa’a, das auch als das alte jüdische Viertel bekannt ist. Ziel ist es, ein letztlich lebenswertes Viertel nahe zu bringen und vor allen Dingen zu einem Blick auf Unvermutetes und Erhaltenswertes anzuregen; entstehungsgeschichtliche Besonderheiten stehen dabei im Vordergrund.


    Stadtspaziergang  -  Zitate
 -   Entstehungsgeschichte  -  Al-Qa’a heute  -  Ein typisches Hofhaus  -  Literatur